Bio-Hof

Mein Hof verbindet Nottwil und Buttisholz. Eine Hecke trennt den Hof von der Hauptstrasse Sursee - Wolhusen ab. Die Bäume sind ein Element, welches die Gebäude stark abschirmen, so dass beim Vorbeifahren die Liegenschaft kaum bemerkt wird. Zudem sind es 200 Meter von der Strasseneinmündung bis auf den Hofplatz.

 

Die Evolution hält vor dem Niffel nicht. Seit dem Jahr 2005 ist Niffel ein Bio-Betrieb. Die gesamte Betriebsfläche beträgt 12 Hektaren. Davon sind 0,7 ha Wald. 11 ha sind landwirtschaftliche Nutzfläche. Der grösste Teil davon ist Grünland zur Produktion von Dörrfutter, welches für den Verkauf bestimmt ist. Als einizige Ackerkultur planze ich Dinkel an, welcher ich an einen Grossabnehmer verkaufe. Ein Teil des Strohs brauche ich für die Schweinemast, den Rest verkaufe ich.

 

3,5 Hektaren bewirtschaften ich extensiv. Ökologisch sehr wertvoll sind die Blumenwiesen. Immer wieder ein Erlebnis, diese Pracht zu bestaunen. Viele Bäume verschiedenster Art finden Sie auf der Liegenschaft. Freude und Arbeit habe ich bei der Ernte der feinen Blau- und Herbsthimbeeren. Selbstverständlich gibt es auch Äpfel, Birnen, Zwetschgen und Nüsse zu ernten. Die Schweinescheune bietet maximal 78 Vierbeiner platz um gross und schwer zu werden. Die Jauche ist ein willkommenes Nebenprodukt für die Düngung der Wiesen.

 

Der Eventraum. Hier finden Anlässe verschiedenster Art statt. Schon einige Gäste waren erfreut, hier ihre Feier durchführen zu können. Geburtstage, Hochzeiten und Taufen wurden mit Freude abgehalten. Firmen gestalten Tagungen, Seminare wurden erfolgreich abgehalten.

Mit der Produktion von Dörrobst bin ich in der Winterzeit beschäftigt. Dadurch kann ich meinem Angebot auf dem Luzerner Wochenmarkt stets eine gute Grundlage bieten. Viel Arbeit gibt es im Mai/Juni beim Trocknen der Erdbeeren.

Damit die meisten Arbeiten termingerecht und gut bewerkstelligt werden können, helfen zeitweise meine Eltern, Geschwister und familienfremde Mitarbeiter/innen grossartig mit. Sie ermöglichen mir manches zu erschaffen. Ab und zu eine Pause zu geniessen oder gar ein Wochenende fern zu bleiben.

Allen herzlichen Dank!